This website uses cookies to enable the operation of certain functions and to improve performance. If you continue browsing the site, you consent to the use of cookies on this website. Please see our Privacy Statement for details.

OK

LBBW baut Sitz am Mainzer Zollhafen

– Current news

Das Rheinkontor wird an den Grachten liegen, die dem einstigen Hafengelände einen maritimen Bezug bewahren sollen.

Mainz. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat ein Grundstück für ein 15.000 m² großes Bürohaus am Mainzer Zollhafen gekauft. 2020 sollen dort ihre in Mainz ansässigen Zweige unterkommen. Zugleich bestätigte die Bank den Verkauf ihres bisherigen wesentlich größeren Bürokomplexes im Stadtkern.

LBBW baut für rund 70 Mio. Euro ein Büroobjekt am Mainzer Zollhafen und will die in der Stadt ansässigen Tochterfirmen dorthin verlegen. Unter dem Projektnamen Rheinkontor sollen rund 15.000 m² BGF entstehen. Die Bank, die Stadt Mainz und die Zollhafen-Entwicklungsgesellschaft gaben den Erwerb des 4.400 m² großen Baufelds Rheinallee V sowie die Details für das geplante Gebäude bekannt. Rechtsberatung beim Grundstückserwerb erhielt LBBW von HauckSchuchardt.

Der Bauantrag soll Ende September 2017 im Mainzer Rathaus eingehen. Vom ersten Quartal 2018 an will die Bank das vier- bis fünfgeschossige Gebäude an der nordwestlichen Einfahrt des neuen Stadtquartiers entstehen lassen. Voraussichtlich Mitte 2020 sollen die LBBW-Tochter Rheinland-Pfalz Bank sowie mehrere kleinere Einheiten des Konzerns von ihrem bisherigen Mainzer Standort Große Bleiche 54-56 dorthin umziehen. Planer des Objekts ist das Frankfurter Architekturbüro msm meyer schmitz-morkramer.

Die LBBW-Töchter werden rund 70 % des Objekts nutzen. 4.500 m² stehen für weitere Büromieter von Einheiten zwischen 190 und 2.250 m² bereit. Vorgesehen sind auch eine Kindertagesstätte, ein Betriebsrestaurant und eine Tiefgarage mit 180 Stellplätzen. Das Gebäude soll nach DGNB Gold zertifiziert werden. Frank Berlepp, Geschäftsführer von LBBW Immobilien, kann sich für das Rheinkontor sowohl den Verbleib im Bestand des Konzerns vorstellen als auch die Veräußerung an einen Endinvestor.

Von Mainz aus betreut LBBW mit ihren Tochterunternehmen das gesamte alte Bundesgebiet außer Bayern und Baden-Württemberg. Während der Präsentation des Rheinkontors bestätigte Peter Hähner, Vorstand der Rheinland-Pfalz Bank, dass sein Institut im März 2017 den bisherigen Standort Große Bleiche 54-56 verkauft hat. Mit dem neuen Eigentümer, der nicht genannt werden will, sei ein Mietvertrag bis zum Umzug an die Rheinallee vereinbart. LBBW Immobilien ist am Zollhafen bereits als Entwickler des Büroobjekts Dock1-Mainz engagiert.

Ende 2016 hatten Medien gemeldet, dass der neue Eigentümer des Objekts mit 57.000 m² BGF ein Immobilienfonds sei, der langfristig einen Abriss und ein kombiniertes Büro- und Wohnquartier vorsieht. Hähner bestätigte, dass es in dem Komplex einigen Leerstand gebe und dass eine Sanierung im Vergleich zum Neubau am Zollhafen nicht wirtschaftlich gewesen sei.